Kurzfassung unserer Vereinschronik

Nach der Entschlußfassung auf der Burg an Weihnachten 1918, wurde am 2. Februar 1919 im Lokal Johann Drecker der Männergesangverein »Eintracht« unter dem Motto »Arbeit und Gesang zieret unseren Lebensgang« gegründet. Erster Vorsitzender des Chores wurde Peter Klein, erster Dirigent Karl Bick.

Im Jahr 1924 übernahm Heinrich Balensiefen die Führung des Vereins; er blieb 46 Jahre im Amt.

Photo Sängerwettstreit Morsbach

Der Anstieg der gesanglichen Leistungen verdeutlicht der Erfolg beim Sängerwettstreit in Morsbach 1932. Der Verein holte den 1. Ehren-, den 1. Hauptehren-, und den Dirigentenpreis.

Der Zweite Weltkrieg unterbrach die Vereinstätigkeit, da die meisten Sänger zum Wehrdienst einberufen wurden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde am 25. Oktober 1945 die erste Versammlung einberufen und bereits am 4. November 1945 wurden die Proben wieder aufgenommen.

In der folgenden Jahreshauptversammlung wurde beschlossen das 25jährige Jubiläum am 15. und 16. Juni 1946 nachzufeiern. Trotz der Einschränkungen der Nachkriegszeit konnte durch die Sänger eine würdige Veranstaltung organisiert werden.

Zur 700-Jahr-Feier Blankenbergs 1947 wurde unter Mitwirkung der Eintracht auf einer provisorischen Freilichtbühne auf der Burg Blankenberg Giuseppe Verdis Oper »Der Troubadour« aufgeführt.

Am 30. Oktober 1949 beschließt der Verein karnevalistische Veranstaltungen durchzuführen. Bereits in der Session 1949/50 fand die erste Karnevalsitzung im damaligen Hotel Korff statt. Zeitgleich wurden die »Närrischen Ritter« im MGV »Eintracht« aus der Taufe gehoben.

1952: Erster Dirigentenwechsel von Karl Bick auf Laurenz Wagener.

Die »Närrischen Ritter« im MGV »Eintracht« stellen (erst- und bisher auch einmalig) das Hennefer Prinzenpaar 1954: Fritz I. (Dörrenhaus) und Johanna I. (Korff).

1969 wurde das 50jährige Bestehen der Eintracht gefeiert. Mit 45 aktiven Sängern wurde im Festzelt am Katharinenturm 3 Tage gefeiert.

Anläßlich der Feier zum 110jährigen Bestehen des Blankenberger Kirchenchores »Cäcilia« im Jahr 1973 beteiligt sich die Eintracht an der Aufführung der fünfstimmigen Raphaelsmesse von Witt. Die Messe wurde vom Deutschlandfunk weltweit übertragen.

Da das Hotel Korff 1979 schließen muss, ziehen die »Närrischen Ritter« der Eintracht mit ihrer Sitzung nach Hennef in die Hanftalstraße um.

Nachdem die Pfarrkirche am 20. Februar 1983 bis auf die Grundmauern niederbrannte, unterstützt die Eintracht den Wiederaufbau in den folgenden Jahren.

Im Jahr 1986 wird Lorenz Wagener, Träger der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland zum Ehrendirigent der »Eintracht« ernannt; Friedrich Grothe wird neuer Dirigent der »Eintracht«.

1994 feiert die »Eintracht« ihr 75jähriges Jubiläum mit einem Konzert in der Meys-Fabrik in Hennef unter Leitung von Stefan Andree, der die Sänger seit 1991 dirigierte.

Wolfgang Harth (FDB) wird 1998 fünfter Chorleiter der Eintracht; mit ihm präsentieren die Sänger erfolgreiche Singspiele.

Die »Närrischen Ritter« feiern ihr 50jähriges Bestehen mit einem musikalisch-karnevalistischen Festabend.

2005 veranstalten die »Närrischen Ritter« ihre vorerst letzte Sitzung.

Chordirektor FDB Bernd Radoch übernimmt im Mai 2007 als sechster Chorleiter den Männergesangverein "Eintracht" Stadt Blankenberg e.V.

Unter der Leitung von Bernd Radoch (FDB) veranstalten die Sänger am 2. Advent 2007 das erste Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche Sankt Katharina.

Erstes Open-Air-Konzert auf dem Markt in Stadt Blankenberg anlässlich des 90jährigen Bestehens der Eintracht 2009.

In der Rotunde des Steigenberger Grandhotels präsentieren die Sänger der "Eintracht" am 04. Juli 2010 zum ersten Mal eine Musikalische Matinée unter dem Motto "Hinein in die blühende Welt"

Unter dem Motto "Weihnacht in den Bergen" gestalten die Sänger der "Eintracht" zum 4. Mal ein vorweihnachtliches Konzert.Das Konzert wird zum überwältigenden Erfolg, Alphörner, ein Virtuose an der Zither und dazu die zum Motto passenden Lieder des Chores erreichen ein begeistertes Publikum

Im Jahr 2011 wird der Heimat- und Verkehrsvereins Stadt Blankenberg e.V. 100 Jahre alt. Der Männergesangverein "Eintracht" gestaltet die Dankmesse in der Pfarrkirche "Sankt Katharina" musikalisch mit. Beim anschließenden Festakt im Galerie Hotel zeichnet der MGV "Eintracht" die 100jährige Epoche mit ausgewählten Liedern nach; der Auftritt des MGV "Eintracht" wird dabei zum kleinen Konzert.

Es ist ein kleines Jubiläum, denn zum 35. Mal in ununterbrochener Folge veanstaltet der Männergesangverein "Eintracht" seinen Floh- und Kunsthandwerkermarkt in den Straßen und Gassen von Stadt Blankenberg.

Unter dem Motto "Sieh es ist Advent" gestalten die Sänger der "Eintracht" zum 5. Mal ein vorweihnachtliches Konzert.

Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte wagt der MGV "Eintracht" ein Openair-Konzert auf dem Marktplatz von Stadt Blankenberg. Stargast ist Michael Kleitman "the man, the voice". Ein herrlicher Sommerabend, ein traumhaftes Publikum, eine malerische Kulisse das Konzert wird zu einem Meilenstein in der Vereinsgeschichte.

Der 09.09.2012 wird zum Maß aller Dinge. Ein traumhafter Herbsttag beschert dem MGV "Eintracht" einen Flohmarkt der Superlative. Tausende Trödler zieht es an diesem Septembertag in das malerische Städtchen.

Den Jahresabschluss bildet wieder das vorweihnachtliche Konzert. Unter dem Motto "Machet die Tore weit" präsentieren die Sänger tschechische Sopranistin Jana Heryanová Ryklová und mit modernen Tönen die "Jazzkrönung" aus Hennef. Doch vor allem die Lieder des Männerchores gewinnen die Gunst des Pupblikums.

Zeigen, dass sie auch die geistliche Literatur beherrschen wollen die Sänger bei einer Festmesse unter dem Motto "Ein neues Lied singt Gott dem Herrn" am 14. Juli 2013 in der Pfarrkirche "Sankt Katharina". "Hebe deine Augen auf" von Felix Mendelssohn-Bartholdy erweist sich als probenintensiver Höhepunkt.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte beteiligt sich der MGV "Eintracht" im Oktober 2013 an einem internationalen Chortreffen. Für fünf Tage geht es auf Reisen, Ziel ist Maria Alm am Hochkönig in Österreich. Tägliche Chorauftritte, ein Konzert in der Pfarrkirche von Maria Alm und ein phantastisches Rahmenprogramm fordern und begeistern die Sänger gleichermaßen.

Mit einem Startenor der besonderen Klasse warten die Sänger zum vorweihnaschtlichen Konzert am 08.12.2013 auf. Antonio Rivera, aus Mexiko stammend, begeistert mit seiner phantastischen Stimme nachhaltig das Publikum. "Halleluja, Weihnacht ist nah!" war das Motto in diesem Jahr.

Die Rotunde des Steigenberger Grandhotels auf dem Petersberg war am 22.06.2014 zum zweiten Mal der würdige Rahmen für eine musikalische Matinée. Unter dem Motto "Freude am Leben" konnten die Gäste musikalische und kulinarische Leckerbissen gleichermaßen genießen.

"Lass doch wieder Weihnacht werden" war das Motto des vorweihnachtlichen Konzertes am 07.12.2014. Eine Neukomposition von Chordirektor FDB Bernd Radoch, mit einem Text vom 1. Vorsitzenden Benedikt Henkel gab diesem Konzert das Motto. Und zum ersten Mal begleitete ein Streichquartett dies Sänger. Als Sopran Solistin präsentierten die Sänger die Schwester des Chorleiters, Frau Iris Dorthea Engels, deren Stimme vom Publikum begeistert aufgenommen wurde.